Lerntherapie & Lernförderung

Lerntherapie

Die Lerntherapie richtet sich an Kinder/Jugendliche und Erwachsene, die aufgrund von besonderen Erschwernissen im Erwerb der Schriftsprache und der Rechenfertigkeiten eine außerschulische professionelle Unterstützung benötigen.

Es kann ebenso sein, dass die persönliche Entwicklung und Entfaltung aufgrund der Lernbeeinträchtigung gehemmt wird oder es kommt im schlimmsten Fall zum sozialen Rückzug, Versagensängsten, Schulverweigerung und sozial unangemessenem Verhalten.

In der Lerntherapie wird dem Kind/Jugendlichen ein neuer Zugang zur Schriftsprache/Rechenfertigkeit gezeigt. Wir begleiten sie, ihre Ängste und Sorgen vor Misserfolg zu überwinden, ihr Selbstvertrauen zu stärken und neue Kompetenzen bei sich zu entdecken und zu entfalten.

Wir setzen am sorgfältig erhobenen sicheren Können der Kinder/Jugendlichen an und nicht am aktuellen Schulstoff.
Außerhalb des schulischen Erwartungs- und Lerndruck ermöglichen wir so dem jeweiligen Kind/Jugendlichen eine besondere individuelle Gestaltung der Lernsituation und neue Erkenntnisse.

Eltern und Lehrkräfte werden mit in den therapeutischen Prozess eingebunden. Die jeweils nächsten Lernziele werden abgesprochen und sie werden über die Lernerfolge der Kinder/Jugendliche informiert. Der Erfolg wird so für alle Beteiligten sichtbar.

Lernförderung

In der Lernförderung wird ein klar umrissener Bereich der Unterstützung z.B. die Verbesserung der Lernstrategien, begleitet. Die Lernförderung ist eine fachliche kompetente Form der Begleitung und Unterstützung in Kooperation mit den Eltern/Lehrkräften, wenn keine sekundären Folgewirkungen der Teilleistungsschwäche (mehr)vorhanden sind.

Gemeinsam mit dem Kind/Jugendlichen erarbeiten wir Strategien, sich selbst zu beobachten und das eigene Verhalten zu steuern. Diese werden dann in der Schule ausprobiert und auf ihre Tauglichkeit hin überprüft. Hier findet eine gemeinsame Zielerarbeitung zwischen SchülerIn und Lehrkräften statt.