Sprachtherapie/Logopädie

für Kinder und Jugendliche

  • bei Problemen in der Aussprache, mit dem Wortschatz, der Grammatik
  • bei Sprachentwicklungsstörungen und Late-Talkern, Mutismus und Autismus-Spektrum-Störung (ASS)
  • bei auditiver Wahrnehmungs- und Verarbeitungs-schwäche (AVWS)
  • zur Unterstützung bei kieferorthopädischen Behandlungen
  • bei Stottern, Poltern und kindlichen Stimmstörungen
  • bei Zwei- und Mehrsprachigkeit (Bilingualität)

In den Kindertagesstätten mit Integrationsstatus führen wir bei den Integrationskindern Sprachtherapie/Logopädie innerhalb der Einrichtung durch.

In Einzelfällen kann nach Absprache mit den Krankenkassen auch bei Kindern ohne diesen Status oder auf Privatzahlebene dort die Sprachtherapie angeboten werden. Hierfür gelten ganz klare Regelungen innerhalb der Rahmenvereinbarungen mit den Krankenkassen.

Bei Fragen, inwieweit ihr Kind von einer Sprachtherapie/Logopädie innerhalb der Einrichtung profitieren könnte, sprechen Sie uns an.

Mehr über Sprachtherapie/Logopädie für Kinder und Jugendliche erfahren Sie hier.


für Erwachsene

  • bei Stimmproblemen im Zusammenhang mit Heiserkeit, Räusperzwang und nach Schilddrüsen oder Tumor-OP
  • bei Stottern
  • Sprach-, Sprech- und Schlucktherapie nach Schlaganfall, Schädelhirntrauma nach Unfällen, im Zusammenhang mit einer neurologischen Erkrankung (z.B. Multiple Sklerose, Parkinson, ALS, Demenz)
  • Sprach- und Schlucktherapie bei demenziellen Erkrankungen
  • Angehörigenberatung bei allen Störungsbildern

Mehr über Sprachtherapie/Logopädie für Erwachsene erfahren Sie hier.